Logo des Deutschen Architektur Verlages
Andreas Keller, Carolin Arnold
© Andreas Keller, Carolin Arnold
Buch
EBook
App

Mehrgenerationenhaus S29

Die Devise in modernen Städten lautet »Innenentwicklung vor Außenentwicklung«. Diesem Ansatz entsprechend stellt das vorliegende Projekt von Riehle + Assoziierte ein ideales Beispiel für die bauliche Nutzung eines innerstädtischen Grundstücks dar. Auf einem Hanggrundstück mit bemerkenswerter Aussichtslage ist ein Bau aus den 50er Jahren dem »S29« gewichen – einem Gebäude mit dem Anspruch, seinen BewohnerInnen ihr gesamtes Leben lang angemessenen Wohnraum bieten zu können. Die Lage des Grundstücks ist dafür verantwortlich, dass der kubische Bau sich zur Straße hin nur durch zwei Geschosse präsentiert, auf der Talseite jedoch ein weiteres, tiefer ­gelegenes Gartengeschoss besitzt, wobei die Barrierefreiheit stets gewähr­leistet ist. Das Gebäude ist ebenerdig erschlossen und mit ­einem Aufzug ausgestattet. Alle Türen der Wohneinheiten ­weisen rollstuhlgerechte Dimensionen auf.

Der Bau fügt sich trotz seiner individuellen Architektur elegant in die Umgebung ein, raumhohe Fenster lassen ihn hoch und freundlich erscheinen und ermöglichen die großzügige ­Belichtung des Innenraums. Während die Fenster der beiden oberen Geschosse an drei Fassadenseiten als raumhohe, fran­zösische Fenstertüren ausgebildet sind, öffnen sie sich zum Garten als vollflächige Verglasungen. Auch im Gartengeschoss verlaufen diese über die ganze Fassadenbreite. Der Bezug nach außen entsteht in den fünf Wohnungen der unteren beiden Geschosse durch Gärten mit großflächigen Terrassen. Im Obergeschoss besitzen die zwei weiteren Wohneinheiten gut nutzbare Balkone über die gesamte Wohnungsbreite.

Die Ein- bis Vierzimmerwohnungen bieten Wohnraum auf insgesamt 700 m², wobei keines der Zimmer kleiner als 14 m² ist. Die Wohneinheiten bieten somit Platz und Flexibilität für die langfristige Nutzung in unterschiedlichen Lebens­situationen und für mehrere Generationen. Der hohe Komfort erfüllt die Grundsätze des hochwertigen Bauens. Nicht nur durch die Nähe zu öffentlichen Einrichtungen, wie Schulen, Klinikum und Stadtzentrum sowie die Möglichkeit, diese einfach und schnell fußläufig oder durch den nahegelegenen ÖPNV zu erreichen, sondern auch aufgrund der Nähe zur Natur ist das »S29« ein Beispiel für gelungene Architektur, die seinen NutzerInnen alle Vorzüge städtischen Wohnens bietet.

 © Andreas Keller, Carolin Arnold
© Andreas Keller, Carolin Arnold

Ein weiterer Aspekt des komfortablen Aufenthalts in den eigenen vier Wänden ist die besondere Energieeffizienz des Null-Energie-Hauses. Die hohe Wohnlichkeit im Inneren kommt durch verschiedene Komponenten zustande: jede der sieben Wohnungen ist mit einem individuellen Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Dieses ermöglicht den geregelten Luftaustausch im Winter, ohne die Fenster öffnen zu müssen, während es im Sommer ebenfalls optimal für Frischluft sorgt oder sich abschalten lässt, um natürlich zu lüften. Energie­verluste bleiben somit nahezu aus. Um trotz der großen Fensterflächen eine sommerliche Überhitzung zu vermeiden, wurde nicht nur auf die Verschattung durch Balkone im Süden, hochwertige Verglasung und automatischen Sonnenschutz geachtet, sondern das Gebäude auch mit bauteilaktivierten Betondecken ausgestattet, die dank Geothermie im Sommerhalbjahr »natural cooling« ermöglichen. Zudem wird Geothermie für die Heizung in den Wintermonaten genutzt. Hinzu kommen Komponenten wie die massive Konstruktion des Gebäudes, die hochgedämmte Gebäudehülle und die Begrünung des Dachs. Betonkern­aktivierung sorgt somit sowohl im Sommer als auch im Winter für thermische Behaglichkeit der Wohneinheiten. Dazu dient eine elektrische Wärmepumpe, die durch große Photo­voltaik-Flächen auf dem Dach mit Strom versorgt wird.

Entstanden ist ein Mehrgenerationenhaus, welches nicht nur mit Hilfe von »Flächenrecycling« des Grundstücks durch Nachhaltigkeit besticht, sondern auch durch die Nutzung erneuer­baren Energien. Die individuellen, für alle Lebenslagen passenden Grundrisse machen es zu einem zukunftsweisenden Aushängeschild für zeitgemäße Architektur.

Baujahr
2013
Bauherr
Wolfgang und Ursel Riehle GbR
Fläche
1.260 m²
Standort
72764 Reutlingen
Deutschland

Riehle + Assoziierte

Riehle + Assoziierte
Am Echazufer 24
72764 Reutlingen
Deutschland

Weitere Projekte