Logo des Deutschen Architektur Verlages
 Fotografie Dorfmüller Klier
© Fotografie Dorfmüller Klier
Buch
EBook
App

StadtparkQuartier 2.4

Das auf dem ehemaligen Güterbahnhof in Hamburg gelegene neue Stadtquartier zeichnet sich durch eine übergeordnete städtebauliche Blockstruktur aus. Das Erscheinungsbild des Projekts orientiert sich dabei an den Barmbeker Klinkerbauten der 20er-Jahre und leistet so gleichzeitig einen Beitrag zur »Backsteinstadt Hamburg«. Dabei wurde jedoch der historische Charakter in eine moderne Architektursprache mit handwerk­lichen Qualitäten übertragen.

Das Baufeld teilt sich in drei Baukörper auf, die jeweils eine unterschiedliche Ziegelfassade erhielten. Das kontinuierlich umlaufende Ziermauerwerk verleiht der Außenhülle eine horizontale Gliederung, fasst gleichzeitig aber auch das Ensemble gestalterisch zusammen. Die verwendeten Ziegelsteine wurden eigens für das Projekt produziert und fallen durch ihre moderne Ornamentik und Haptik ins Auge. Die Außenraumgestaltung ergänzt den Qualitätsanspruch des Quartiers zusätzlich. So laden geschwungene Wege, organisch geformte Terrassen und Plätze im Innenhof zum Spielen und Beisammensein ein. Nach außen hin setzt sich die klare Formensprache der Fassaden mit geraden Zuwegungen fort.

 © Fotografie Dorfmüller Klier
© Fotografie Dorfmüller Klier

Insgesamt 16 Baufelder standen auf dem ehemaligen, 50.000 m² großen Bahnhofsgelände in Hamburg-Barmbek zur Verfügung, sodass an dieser Stelle mit insgesamt etwa 1.200 Wohneinheiten nun ein attraktives, neues Wohnquartier mit unterschiedlichsten Wohnformen sowie einem zentralen Quartiersplatz realisiert werden konnte. Neben Mietwohnungen konnten auf dem Areal auch einige Eigentumswohnungen, geförderter Wohnungsbau, Einzelhandels- und Gewerbeflächen sowie eine Kindertagesstätte entstehen. Durch die direkte Nachbarschaft zum angrenzenden Stadtpark bietet das Gebiet genügend Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, was ebenfalls zur Attraktivi­tät des Standorts beiträgt. Verstärkt wird das Angebot unter anderem durch ein Natur- und Freibad, eine Freilichtbühne mit Open-Air-Konzerten und ein Planetarium. Das gesamte Quartier ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Form von Bus, U- und S-Bahn optimal zu erreichen und befindet sich unweit des Hamburger Stadtzentrums.

Der umzusetzenden Dichte wurde eine Kleinteiligkeit entgegengestellt. Der großzügige Innenhof mit Wegeverbindungen und Übergängen zu den Nachbargrundstücken verstärkt die Familienfreundlichkeit des Entwurfs. Mit dem Stadtpark­Quartier 2.4 ist ein Projekt mit eigener Identität entstanden, welches hohe soziale Sicherheit, großen Wohnwert, ökonomische Vorgaben und ökologische Nachhaltigkeit mit außergewöhnlichen Wohn- und Freiraumqualitäten verknüpft. Das in Hamburg ansässige Büro KBNK bearbeitet neben architektonischen Projekten auch Aufgaben aus dem Bereich Stadtplanung und Interior-Design. Die Entwürfe zeichnen sich dabei stets durch ihre nachhaltigen und individuellen Grundkonzepte aus, bei denen – wie auch bei diesem Projekt – die optimale Ausnutzung der Ressourcen im Sinne des nachhaltigen Bauens immer im Vordergrund steht.

Baujahr
2011
Bauherr
SPQ Baufeld 2.4 GmbH, Oststeinbek
Fläche
11.480 m²
Standort
Alter Güterbahnhof
22303 Hamburg
Deutschland
Beteiligte
Ingenieurgesellschaft Sander & Schneider GbR, Kreth Bauingenieure, Ingenieurbüro Rainer Mai, ibp − Ingenieurgesellschaft für Brandschutzplanung mbH, Landschafts.Architektur Birgit Hammer

KBNK

KBNK
Große Rainstraße 39a
22765 Hamburg
Deutschland

Weitere Projekte